Pressezitate aus 2013

"Was ihr wollt" von William Shakespeare, Neue Bühne Bruck:

Münchner Merkur vom 30.10.13: "Die Stars des Stücks sind jedoch nicht die jungen Liebenden, sondern die komischen Figuren:….Und allen voran Barthl Sailer als Olivias Verwalter Malvolio, der sich Hoffnungen auf seine Herrin macht und auf einen üblen Scherz der Kammerzofe Maria hereinfällt…."

Süddeutsche Zeitung vom 28.10.2013: "…..Hervorzuheben ist auch Barthl Sailer, der den Malovolio als alternden Geck spielt, der sich, angestachelt durch einen gefälschten Liebesbrief, noch einmal wie ein junger Eroberer fühlen darf. Zu sehen, wie er pfauengleich über die Bühne stolziert, in seiner gelben Strumpfhose, während er herrlich debil grinst, entschädigt für allen entstandenen Unmut….."

Brandner Kaspar

Müncher Merkur vom 12.7. und 26.7.2013: "Als Brandner ist der im Landkreis bekannte Volksschauspieler Barthl Sailer zu sehen." "…..Stammdarsteller Barthl Sailer trug das Stück mit seiner gewohnt souveränen und über alle Zweifel erhabenen Darstellung des Kaspar…."

Süddeutsche Zeitung vom 23.7.2013: "…ist Barthl Sailer nicht umsonst das Herzstück der Aufführung, spielt seine Rolle ebenso sympathisch wie authentisch und ist im Gesamten genau der, den man sicher unter dem junggebliebenen Büchsenmacher Brandner vorstellt…"

Valentinaden

Süddeutsche Zeitung im März 2013 - Valentinaden: "Dass dieses Meisterstück die Lachmuskeln stark beansprucht, liegt unter anderem an Barthl Sailer, der an der Seite von ... In einem herrlich verbohrten Kleinkrieg mit seinem Kragenknöpferl steht... Sehr zum Lachen ist Sailer auch als verzweifelter "Buchbinder Wanninger" ..."

---

Pressezitate aus 2012

Der Weibsteufel

Fürstenfeldbrucker Tagblatt 2012: "Überzeugendes Duo in unheilvoller Dreiecksbeziehung - Mit Barthl Sailer und Irene Lammert hat Regisseur Günter Mayr eine beeindruckende Besetzung für das Ehepaar gefunden. Wenn sich Sailer mit seinem künstiglichen Buckel schwer schnaufend und hustend über die Bühne schleppt, möchte man fast mit ihm mitleiden - wenn er sich nicht mit seinem Komplott gegen den Jäger überzeugend zum Antagonisten aufspielen würde....."

Süddeutsche Zeitung 2012: "Lug und Trug - ....Barthl Sailer, als Mann das "Saugflaschenmanderl" genannt, weil er zu wenig Muttermilch und deshalb die Flasche bekam, spielt den vom Leben Benachteiligten einfühlsam und auf eine leise Art - hilflos und doch bauernschlau immer auf seinen Vorteil bedacht. ...."

---

Keryhof

Fürstenfeldbrucker Tagblatt 10. Juli 2012: "Grosser Auftritt trotz verregneter Premiere" - ....Mayrs Stammdarsteller Barthl Sailer grantelte sich als Kerybauer durch mehr als eineinhalb Stunden Theatergenuss. Auch den Wandel des Kerybauern vom missmutigen Menschen hin zum geläuterten Familienvater zeigte Sailer überzeugend und zu keiner Sekunde aufgesetzt....."

---